Archive

Sector: Consumer PR and Brand Communications

Grayling kommuniziert in Österreich für den „Alleslieferer“ Wolt

   |   By  |  0 Comments

Das finnische Technologieunternehmen Wolt mischt seit Mai 2023 die lokale Lieferbranche auf. Bereits zum Start in Wien vor einem Jahr unterstützte Grayling den Lieferdienst in der Kommunikation. Nun hat Grayling auch den Pitch für die weitere Expansion von Wolt gewonnen und geht damit in die zweite Runde der Zusammenarbeit.

Als Wolt im vergangenen Jahr in Wien startete, war das Konzept für Lieferdienste natürlich nicht neu. Die Plattform von Wolt unterscheidet sich jedoch deutlich vom Mitbewerb. Denn über die Wolt-App kann zentral „alles“ aus Geschäften und Lokalen in der Umgebung bestellt werden: von Speisen aus Restaurants über Backwaren und Lebensmittel bis hin zu Blumen. Was Wolt außerdem einzigartig macht: Der Lieferdienst wächst nachhaltig und hat sich noch nie aus einem Markt zurückgezogen. Das funktioniert durch einen klaren Expansionskurs, bei dem in einem überschaubaren Geschäftsgebiet begonnen und dann kontinuierlich ausgebaut wird. So kann ein beständiges Wachstum sichergestellt werden.

„Neben den richtigen Restaurant- und Handelspartnern ist auch die Wahl der richtigen Kommunikationsagentur wichtig“, weiß Joscha Domdey, General Manager Wolt Österreich. „Der Liefermarkt ist hart umkämpft, das merken wir auch in Wien. Uns war daher klar, dass wir unsere USPs „Alleslieferer“, gut positionieren müssen. Genau dafür hat Grayling uns das richtige Konzept präsentiert. Damit heben wir uns vom Mitbewerb ab und können unseren nachhaltigen Expansionskurs in Österreich fortsetzen“.

Grayling hat ein maßgeschneidertes Medienpaket geschnürt, das von der Corporate Communications Unit rund um Managing Director Moritz Arnold umgesetzt wird. Die Schwerpunkte der Zusammenarbeit liegen auf einer umfassenden Launch-Kommunikation, sowie in Medienarbeit, Krisenkommunikation und CSR.

„Lieferdienste gab es in Wien und Österreich schon viele, einige haben sich schnell wieder verabschiedet. Umso mehr freut es uns, mit Wolt einen vorausschauenden Kunden zu betreuen, der Nachhaltigkeit und ein zeitgemäßes Arbeitsmodell in den Vordergrund stellt“, so Grayling CEO Sigrid Krupica. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

 

Credits:
Kunde: Wolt
Joscha Domdey, General Manager Wolt; Fabio Adlassnigg, Global Head of Communications, Expansion

Agentur: Grayling Austria
Moritz Arnold, Managing Director; Gilda Polagnoli, Senior Consultant; Valerie Pechhacker, Consultant; Stephanie Kerbl-Cortella, Junior Consultant

Fotocredit: ©Wolt

Kontakt für Rückfragen:
Berith Hagvaag, Communications Director Grayling, berith.hagvaag@grayling.com

Amadeus Austrian Music Awards setzen auf Grayling

   |   By  |  0 Comments

Die Amadeus Austrian Music Awards sind die bedeutendste Plattform für Österreichs Musiktalente und das alljährliche Highlight der heimischen Musikbranche. Am 26. April 2024 fand die 24. Verleihung der Awards im Wiener Volkstheater statt und wurde auf ORF 1 zeitversetzt übertragen. Grayling, Österreichs führende internationale PR-Agentur, zeichnet für die Kommunikationsarbeit rund um den berühmten Musikpreis und die Media Relations vor Ort verantwortlich.

Neben der Kommunikation im Vorfeld der Awards, beginnend mit der Bekanntgabe der Nominierungen, der Kommunikation rund um den Auswahlprozess, sowie der Nachberichterstellung, ist die Betreuung der Medien vor Ort ein wichtiger und anspruchsvoller Aufgabenbereich.

„Alle Augen sind an diesem Abend auf die Künstler*innen gerichtet, das Interesse ist riesig, alle wollen mit den Gewinner*innen, aber auch den Newcomer*innen und Live Acts sprechen oder von dort berichten. Das bedarf guter Vorbereitung, guter Geschichten und professioneller Organisation in der Medienarbeit. Genau hier hat Grayling unsere Erwartungen voll erfüllt und sich mit viel Herzblut und Expertise um alle Aspekte der Media Relations gekümmert“, betont Thomas Böhm, Leiter Marketing und Public Relations der IFPI, Verband der österreichischen Musikwirtschaft und Veranstalter der Amadeus Austrian Music Awards.

Grayling schnürte ein maßgeschneidertes, gut orchestriertes Medienpaket, das ein interdisziplinäres Team aus Corporate und Brand-Unit umsetzte. Die Schwerpunkte der Zusammenarbeit lagen auf der Erarbeitung einer klaren Positionierung, der Definition zentraler Botschaften und der Integration von Storytelling in der Kommunikation. Durch einen umfassenden Kommunikationsplan und proaktive Medienarbeit konnten diese Elemente realisiert werden.

„Die Amadeus Award-Show bringt seit fast 25 Jahren Künstler*innen und Prominente aus sämtlichen Musikgenres zusammen und berührt dabei die Herzen sehr vieler Menschen im Lande. Es freut uns daher sehr, Teil dieses großartigen Events gewesen zu sein und das hochprofessionelle Amadeus-Team mit strategischer Kommunikation vor, während und nach der Award-Show begleitet zu haben“, so Sigrid Krupica, CEO Grayling.


Credits:

Kunde: Verband der österreichischen Musikwirtschaft – IFPI / Amadeus Austrian Music Awards
Thomas Böhm, Leiter Marketing & Public Relations

Agentur: Grayling Austria
Stephanie Kerbl-Cortella, Junior Consultant
Gilda Polagnoli, Senior Consultant
Nina Sommerbauer, Senior Consultant

 

Foto:
Im Bild zu sehen (von links): Nina Sommerbauer, Stephanie Kerbl-Cortella (beide Grayling), Thomas Böhm (IFPI – Verband der österreichischen Musikwirtschaft), Sigrid Krupica und Gilda Polagnoli (beide ebenfalls Grayling).
Copyright: Philipp Hirtenlehner.

Kontakt für Rückfragen:
Berith Hagvaag, Communications Director Grayling, berith.hagvaag@grayling.com

 

 

Trend-Report von Grayling: 5 Dinge, die Kommunikationsprofis im Jahr 2024 am Radar haben sollten

   |   By  |  0 Comments

Frankfurt / Wien – Grayling startet das noch junge Jahr mit einer Trendanalyse, die heuer bereits zum neunten Mal in Folge erscheint. Dabei werden zentrale Entwicklungen für die PR- und Public Affairs-Arbeit von Unternehmen und Organisationen im Jahr 2024 beleuchtet. Ergänzt durch konkrete Handlungsempfehlungen für unterschiedlichste Kommunikationsdisziplinen liefert der Grayling Report wichtige Impulse für Kampagnen und Maßnahmen, die beim gewünschten Zielpublikum auch wirklich ankommen.

Der erste Teil der Analyse greift fünf globale Trends auf, die von Grayling Expert*innen aus aller Welt eingeordnet werden. Kurz zusammengefasst werden dabei folgende Entwicklungen thematisiert:

  • Superwahljahr ändert Spielregeln: 2024 wird das bisher ereignisreichste Wahljahr aller Zeiten sein, denn rund die Hälfte der Weltbevölkerung in über 70 Ländern wird zur Urne gebeten. Insbesondere die Präsidentschaftswahlen in den USA im November, aber auch die EU-Wahl im Juni, werden voraussichtlich tiefgreifende Auswirkungen auf Unternehmen und Branchen haben und ganz sicher die Medien- und Public-Affairs-Arbeit entscheidend prägen.
  • KI muss in der IK ankommen: Künstliche Intelligenz (KI) wird zu einem allgegenwärtigen Bestandteil des Arbeitsalltags werden. Dies muss in der internen Kommunikation (IK) entsprechend berücksichtigt werden. Mitarbeiter*innen bei der Einführung von KI-Anwendungen zu unterstützen und einzubeziehen wird erfolgsentscheidend. Auch im Hinblick auf die Reputation einer Organisation oder Marke.
  • Aus der Berichtspflicht eine Kür machen: Auch wenn es Anzeichen dafür gibt, dass Klimaschutzbemühungen an Priorität verloren haben, wird die EU-Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD) dem Thema mehr Gewicht verleihen und eine faire, transparente, verantwortungsbewusste und zugängliche Berichterstattung aller Unternehmen sicherstellen. Dies eröffnet neue Möglichkeiten der Positionierung und Kommunikation.
  • Echte Hilfe statt Marketing-Bling-Bling: Die sogenannte ‚Customer Experience‘ – also das Erlebnis, das Kund*innen an den Schnittstellen mit einer Marke haben – wurde lange Zeit vernachlässigt. In der aktuellen geopolitischen Lage und in einer Welt, die unter der täglichen Informationsflut stöhnt, müssen die Inhalte von Marken und Unternehmen noch genauer auf die Bedürfnisse der Menschen, die erreicht werden sollen, zugeschnitten werden.
  • „De-Growth-Trend“ als Chance nutzen: Bewusster Konsum im Sinne von „weniger ist mehr“ wird auch im Jahr 2024 ein Trend bleiben. Dies zeigt nicht nur der Erfolg von Second-Hand bzw. Pre-Loved, sondern auch von diversen Sharing-Angeboten. Zudem fordern neue Gesetze die Erleichterung von Reparaturen und den Erwerb von Ersatzteilen. Für Marken und Unternehmen ergeben sich aus diesen Entwicklungen neue Anknüpfungspunkte für kreative Kommunikation.

Der zweite Teil des Trend-Reports von Grayling befasst sich mit zehn weiteren Micro-Trends, auf die Unternehmen sofort reagieren sollten, wenn sie diese für sich nutzen wollen. Von der optimalen Zusammenarbeit mit Influencer*innen bis hin zur Wiederbelebung von Business-Events werden Möglichkeiten aufgezeigt, die im harten Wettbewerb um Aufmerksamkeit Vorteile schaffen.

„Die großen Veränderungen, die das Jahr 2024 in politischer und technologischer Sicht mit sich bringen wird, stellen Marken und Unternehmen vor neue kommunikative Herausforderungen. Unser Trend-Report zeigt auf, wie wichtig es ist, Nuancen zu verstehen und sie richtig in die strategische Kommunikation einzubinden“, so Sigrid Krupica, CEO von Grayling Austria.

„Unternehmen und Organisationen stehen vor den größten transformativen Herausforderungen ihrerzeit. Effizientes Leadership beruht auf effizienter Kommunikation. Wir betrachten Stakeholder-Engagement und Reputationsmanagement als integrale Säulen, um die von uns identifizierten Haupttrends wie KI, Nachhaltigkeit und geopolitische Auswirkungen erfolgreich zu nutzen“, sagt Emmanuelle Bitton-Glaab, CEO Grayling Deutschland. „Es ist unbestritten, dass sich die Art und Weise, wie wir zusammenarbeiten, Probleme lösen und Erfolg messen, grundlegend verändern wird.“

Die Vollversion des Trend-Reports (in englischer Sprache) steht hier kostenlos zum Download zur Verfügung.

 

Life at Grayling: Interview with account executive Evelyn Cowen

  |   By  |  0 Comments

In our latest post on life at Grayling, we meet Evelyn Cowen, who joined us in September 2022. We get the lowdown on why they chose PR as a career and their experience so far.

What attracted you to a role in PR?
Prior to starting at Grayling, I had an extremely varied but somewhat esoteric range of experience, including running an electronics repair business, working in the Royal Household, engaging in activism, and pitching an ambitious – if moderately fantastical – scheme to a global sustainability company involving the mixing of precious metals with a radioisotope.

In addition to the innate interest in current events every PR employee possesses, there really is no other industry that combines and develops these disparate interests. Grayling, more so than most firms, has the client list to back this up, with clients in practically every industry going and plenty of opportunities to work with them.

I am very much of the opinion that no other industry develops such a wide range of skills so quickly, and I have very much been proven right. Working in PR allows one to experience limited ‘doses’ of a huge range of industries, and that makes it a phenomenal place to begin a career. If one isn’t sure what sort of place one would like to work at, PR encourages one to trial a range of them, and Grayling more so than most.

What challenges have you faced?
Compared to some people, I have a unique set of challenges to take into account. I was apprehensive on my first day, as physical disability can affect how I work. I was thrilled when – unprompted – I was shown a variety of gender-neutral spaces, and it was made clear that Grayling encourages unique styles of working tailored to the individual.

Almost immediately, my requirements were accommodated, and equipment was purchased which allowed me to work at full capacity. Crucially, working with a disability can be unpredictable, which doesn’t play well with the time-sensitive and varied requirements of our clients. Despite this, everyone, regardless of seniority, treated me fairly and allowed me to work around my health. This was hugely gratifying, and part of a unique culture which allowed me to not just get the work done but also to prosper.

This is not only unusual but hugely gratifying; this work-as-you’re-able approach naturally comes with its own challenges, but the supportive infrastructure at Grayling balances everything out. This is not only a unique approach in the industry, but one that very clearly is only possible due to the collaborative atmosphere of the firm.

So, what’s it been like working at Grayling so far?
I find working at Grayling very exciting, as something new seems to appear every minute and my skillset develops at lightning speed as a result. Cliché aside, there are few other scenarios where a person can, in a single day, design and commission a line of merchandise to promote a major infrastructure bid while also working on a radical new climate and land preservation initiative. In my first week, I’d amassed enough to elevate my CV to godhood, let alone my first month!

The office community is unlike anywhere I have worked before; it is genuinely collaborative and organic, with hierarchy and seniority acting more as a guide than a rigid framework. People of all positions engage largely as equals and cooperate in a natural and instinctive way. Personally, I observe this to be an excellent way to structure a PR firm, as the needs of clients too are fluid, fast-moving and don’t necessarily adhere to a strict framework.

As such, Grayling seems better placed to anticipate and respond to change far more effectively than a lot of firms, and crucially everyone seems happier while they do it.

What are your personal ambitions for your career in PR?
In all honesty, Grayling is such a whirlwind that my ambitions change almost daily! As it stands, my primary aim is to build upon my skills and advance my knowledge. The company is absolutely overflowing with talent and experience, and I’d like to make use of it.

Consumer PR is an area I’ve never worked in, and I’m keen to develop my knowledge of that area by ranging out and collaborating with our team. Something I’m also keen to do is reinforce my network, which Grayling actually offers very useful guidance for.

I’m always impressed by the vast number of journalists, advisors and fellow PR professionals that many of my colleagues can call upon immediately, and I’m keen to connect with and establish my own list.

You can connect with Evelyn here on Linkedin.

If you’re keen to work with Grayling, check out our Join Us page to see what roles we have currently open. We look forward to hearing from you!

Grayling launches paw-some campaign with MORE THAN

  |   By  |  0 Comments

PSA: We all love dogs. And there’s no doubt they play an integral role in our lives. But for many families, they have been a real lifeline over the pandemic. Not only do they provide good company and structure, but they can also relieve stress and anxiety. Our client, MORE THAN insurance, recently partnered with charity, Dogs for Good, to help more people overcome challenges through dogs expertly trained to assist, enrich and improve the lives of families around the UK.

After an incredibly tough year, we wanted to shine a spotlight on those who have kept our spirits high, even the more unlikely contenders. Our latest campaign with MORE THAN and Dogs for Good revealed man’s best friend as the real unsung heroes of the pandemic.

The nationwide lockdown has caused mental health challenges for us all, not least for children. But what has a year of constant changes, isolation and interrupted learning meant for schoolchildren across the country? We got under the skin of parenting concerns by polling mums and dads to find out just how much the pandemic has taken its toll on their little ones.

And the results? Three in four parents fear the disruption has had a negative impact on their child’s mental wellbeing, with six in 10 already noticing the impact on their child’s ability to learn and read at home.

This is where our canine friends come to the rescue! Dogs for Good’s amazing assistance and community dogs can really improve children’s confidence, wellbeing and ability to learn and read at home. Around half (49 per cent) of parents told us they have noticed their kids find it harder to focus when reading so we wanted to highlight that there’s a four-legged solution.

Teaming up with well-known presenter and DJ, Jo Whiley, we wanted to bring the joy and comfort dogs provide families to life. At Dogs for Good’s beautiful site in Banbury and with the help of Fleck, one of their adorable expertly trained community dogs, we created a heart-warming read-along session of Dr Dolittle, for families and kids to enjoy at home.

It might not surprise anyone that time spent with a dog improves your mood, but for Mental Health Awareness Week this year, we got people talking about how they are also the ulti-mutt reading partner. On launch day, we generated awareness for the partnership and the value dogs can bring, while championing our pets across national media and social channels. With lots of positive support and shared experiences in response to our social content, it’s safe to say the campaign was getting a lot of puppy love.

 

With a newfound appreciation for dogs amongst families and children across the country, don’t forget that even in the most challenging times, we can all get by with a little help from our furry friends. Why not try reading your favourite book alongside your dog?

Want to find out more about this campaign? Contact Molly Woodward for more details or watch the full video on the MORE THAN website.

Über Fairplay reden – win2day und Grayling Austria starten Zusammenarbeit

   |   By  |  0 Comments

win2day, die Online-Spieleseite der Österreichischen Lotterien, beauftragt Grayling nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren mit strategischer Brand-PR in Österreich. Ziel ist es, win2day im Rahmen der Dachkampagne „Es lebe Fairplay“ als verantwortungsvolle, verlässliche Lifestyle-Marke in der Sportwelt und darüber hinaus zu positionieren.

Als Sportwetten- und einzig konzessionierter Anbieter von Online-Glücksspiel in Österreich steht win2day für Fairplay und Sicherheit. Der Schutz und die Gesundheit der Spieler*innen, Chancengleichheit im Sport und maximale Transparenz spielen dabei eine entscheidende Rolle. Genauso wie Inklusion und Vielfalt im Sport – win2day unterstützt Herren-, Damen- und Behindertensport immer mit der gleichen Wertschätzung.

Für die Unterstützung einer professionellen Markenkommunikation setzt win2day ab sofort auf die Expertise von Grayling. Die Unit „Brand Communications“ rund um Managing Director Nicole Hall und Associate Director Julia Sommer zeichnet verantwortlich und wird win2day zum Thema Fairplay bei Spieler*innen, Opinion Leaders und der breiten Öffentlichkeit positionieren.

Georg Wawer, Managing Director, win2day: „Wir suchten einen Agenturpartner, der sowohl das gewünschte Know-how und die Erfahrung mitbringt als auch die richtigen Werte und zwischenmenschlichen Fähigkeiten. Grayling hat uns in beiden Punkten überzeugt. Wir freuen uns schon jetzt auf gemeinsame Aktionen und Projekte, die uns als starke, österreichische Marke voranbringen werden.“

Sigrid Krupica, CEO Grayling: „Inklusion, Diversität und Chancengleichheit sind Themen, für die wir mit voller Überzeugung als ganzes Team eintreten. Gepaart mit unserer Expertise in der Marken- und Produktkommunikation und dem starken Grayling-Netzwerk kann es bei win2day nun richtig losgehen.“

 

Credits:
Kunde: win2day
Georg Wawer, Managing Director
Barbara Ableidinger, Head of Marketing
Wolfgang Eisler, Team Lead Content Marketing

Agentur: Grayling Austria
Julia Sommer, Associate Director
Nina Sommerbauer, Senior Account Manager
Sofía Faget-Auersperg, Account Manager
Ann-Krystin Müller, Consultant

Foto (v.l.n.r):
Georg Wawer (Managing Director win2day), Sigrid Krupica (CEO Grayling), Barbara Ableidinger (Head of Marketing win2day) und Nicole Hall (Managing Director Grayling) positionieren win2day unter dem Motto „Es lebe Fairplay“.

© Eva Manhart

 

Für Rückfragen:
Berith Hagvaag, Senior Consultant, Grayling Austria, berith.hagvaag@grayling.com

Grayling gewinnt Luxus-Biermarke Seisenegger als Neukunden

   |   By  |  0 Comments

Grayling Austria zeichnet ab sofort für die lokale und internationale Medienarbeit von Seisenegger Bier verantwortlich. Das Wiener Lager – ein Premiumbier der Luxusklasse – setzt beim Markenaufbau auf die Expertise von Österreichs führender PR-Agentur mit großem internationalem Netzwerk und globaler Expertise. Grayling agiert vorerst als strategischer Kommunikationspartner in Österreich, bevor der Vertrieb in weiteren Ländern umgesetzt wird.

Ein Bier der Premiumklasse und ein Familienname, der über 300 Jahre für Erfahrung in der Kunst des Bierbrauens steht: Geschäftsführender Gesellschafter der Seisenegger Bier Vertriebsgesellschaft ist Matthäus Mautner Markhof, der Ururururenkel von Ignaz Mautner Markhof, dem Erfinder des Wiener Lagerbiers. „Was in einem kleinen Dorf in Böhmen vor drei Jahrhunderten seinen Anfang nahm und über viele Jahre in Österreich mit großem Erfolg umgesetzt wurde, möchten wir nun fortsetzen und haben deshalb das Seisenegger Bier entwickelt. Wir wollen zunächst den österreichischen Markt erobern und setzen dabei auf die Erfahrung und kommunikative Unterstützung durch Grayling“, sagt Matthäus Mautner Markhof. „Wer das neue Bier auch während des Lockdowns probieren möchte: Es ist über unsere Website bestellbar.“

„Ein Premiumbier, das man aus einem Champagnerglas trinkt – damit wird Seisenegger nicht nur leidenschaftliche Biertrinker*innen überzeugen, sondern auch bei neuen Zielgruppen punkten. Wir freuen uns, die beiden Geschäftsführenden Gesellschafter – Matthäus Mautner Markhof und Natanel Gottlieb – auf diesem Weg mit unserer Expertise in Sachen Markteinführung und Aufbau der Bekanntheit zu begleiten“, so Grayling CEO Sigrid Krupica.

Grayling erarbeitete ein maßgeschneidertes Medienpaket, das von der Brand & Product Communications Unit rund um Managing Director Nicole Hall umgesetzt wird. Das Paket beinhaltet umfassende Launchkommunikation, in der die einzigartige Story von Seisenegger Bier konsequent erzählt wird.

Credits:
Kunde: Seisenegger Bier
Matthäus Mautner Markhof, Geschäftsführender Gesellschafter
Natanel Gottlieb, Geschäftsführender Gesellschafter

Agentur: Grayling Austria
Nicole Hall, Managing Director
Hanna Brugger-Dengg und Kristina Nedeljkovic, Account Manager

Bildtext:
Nicole Hall (Managing Director Grayling), Matthäus Mautner Markhof, Natanel Gottlieb (beide Geschäftsführer Seisenegger Bier) und Sigrid Krupica (CEO Grayling) machen Gusto auf Seisenegger Bier.

Foto: ©Grayling/Frank Helmrich

 

Für Rückfragen:
Berith Hagvaag, Grayling Austria, berith.hagvaag@grayling.com, 01 524 43 00-26

Grayling Austria sticht mit Belassi in internationale Gewässer

   |   By  |  0 Comments

Grayling Austria verantwortet ab sofort die internationale Medienarbeit des Personal-Hypercraft-Herstellers Belassi. Die Manufaktur aus Österreich hat das Marine Hypercraft Burrasca, einen Supersportwagen fürs Wasser, in den letzten Jahren entwickelt und vertraut beim globalen Markenaufbau auf die Expertise von Österreichs führender internationaler PR-Agentur. Die Wiener Agentur mit großem internationalem Netzwerk und globaler Expertise agiert hier als strategischer Kommunikationspartner über die Grenzen von Österreich hinweg.

Österreichische Ingenieurskunst gepaart mit italienischer Leidenschaft – so lässt sich der Burrasca, das Marine Hypercraft von Belassi in wenigen Worten beschreiben. Der Burrasca vereint die Vorteile eines Hochleistungs-Rennboots mit der Stabilität einer schwereren Bootsklasse. Vier Jahre Entwicklungsarbeit stecken im Burrasca, der in Handarbeit gefertigt wird und aus mehr als 2.000 hochwertigen Teilen besteht. Die 320 PS machen ihn zum ultimativen Racetool.

Bei der Markteinführung sowie zur Steigerung der Bekanntheit setzt Belassi auf die Expertise von Grayling Austria. Die Agentur aus der Wiener Siebensterngasse entwickelte ein maßgeschneidertes Kommunikationspaket für den internationalen Markt. Für die Gesamtkonzeption und Umsetzung zeichnet das Grayling-Kommunikations-Team rund um Managing Director Nicole Hall verantwortlich.

„Durch die Synergie von innovativer Technologie, außergewöhnlichem Design und  in Verbindung mit authentischer Manufaktur-Kompetenz haben wir ein neues und konkurrenzloses Premiumsegment erschaffen. Um hier global und innerhalb der relevanten Zielgruppe die Bekanntheit zu steigern, fiel unsere Wahl auf die Kommunikationsagentur Grayling. Das internationale Netzwerk und die globale Kommunikations-Expertise machen Grayling zum optimalen Partner für uns“, sagt Waldemar Pöchhacker, Head of Marketing and Sales Belassi.

„Von Österreich hinaus in die ganze Welt – das beschreibt nicht nur unsere tägliche Arbeit mit einem starken globalen Netzwerk im Rücken, sondern charakterisiert auch die Marke Belassi. Handmade in Österreich sticht Belassi in internationale Gewässer, um globalen Erfolg zu bringen. Das Vertrauen, das Belassi dabei in uns setzt, ist eine Bestätigung für unsere Kompetenz in Sachen globaler Markteinführung lokaler Marken“, so Grayling CEO Sigrid Krupica.

Sigrid Krupica (CEO Grayling), Waldemar Pöchhacker (Head of Marketing and Sales Belassi) und Nicole Hall (Managing Director Grayling) machen das Marine Hypercraft Burrasca international bekannt.
Foto: ©Grayling Austria

Credits:
Kunde: Belassi
Waldemar Pöchhacker, Head of Marketing and Sales, Belassi GmbH

Agentur: Grayling Austria
Nicole Hall, Managing Director
Nina Sommerbauer, Account Manager

Für Rückfragen: Berith Hagvaag, Grayling Austria, berith.hagvaag@grayling.com, 01 524 43 00-26